Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Alex Parker

geschrieben von heil 
Alex Parker
02. February 2016 12:45
[www.alexparker.de]


das ist der erste Mensch, der die Lieder von Udo so singt, dass sie mir gefallen.

Wenn der jetzt noch so komponieren könnte, wie Udo.......
Re: Alex Parker
02. February 2016 21:35
Das kann ja noch so gut gemacht sein, so sehr als Hommage an Udo gedacht, es tut mir noch zu weh.

Ich habe es mir über den Link angehört und hab vorhin hier gesessen und nur noch geheult. Es klingt so verblüffend ähnlich und gerade das ist es, was mich so erschütterte. Die Trauer kam wieder so richtig hoch, dass wir Udo selbst nie mehr live irgendwo singen hören können. Udo selbst ist und bleibt eben unerreicht.

Im Grunde finde ich es natürlich schon wichtig, dass seine Musik weiterhin auch live gespielt wird, damit sie "lebendig" bleibt und um sie an nächste Generationen weiter zu geben. Doch ich merke hier deutlich, damit spreche ich jetzt erst mal nur für mich, dass nicht versucht werden sollte, dem "Original" so nah wie möglich zu kommen. Vielleicht ist das z.B. zu Udos 100. Geburtstag dann wieder so locker möglich, wie in diesen Monaten zum 100. von Frank Sinatra.

Da wäre für mich z.B. eine Jazzinterpretation, über die vor kurzem hier gesprochen wurde, schon eher möglich. Doch da fehlte mir irgendwie das Feuer, die Leidenschaft, es plätscherte irgendwie so dahin. Wie "Dexma" z.B. schrieb, langweilig. Zumindest wiederum im Vergleich mit den beiden dazu reingestellten Jazz-Aufnahmen mit Udo.
Re: Alex Parker
03. February 2016 22:12
Hallo Irmela,

was für eine Art von Musik würde Udo Jürgens denn gerne privat hören - wenn er könnte?

Ulrike
Re: Alex Parker
07. February 2016 18:42
Hallo Ulrike,

jetzt möchte ich doch mal versuchen, Dir zu antworten. Deine Frage musste ich erst mal etwas auseinander pflücken, um zu verstehen, was Du meinst.

Sie liest sich so, als würdest Du fragen, welche Art Musik Udo Jürgens privat gern gehört hat.

Es war ja letztens allerdings SEINE Musik und wer sie jetzt wie spielen und singen sollte das Thema. Deshalb nehme ich an, Du meinst eher, wie Udo jetzt wohl seine Lieder von anderen am liebsten interpretiert hätte.

Die Beantwortung mag ich mir eigentlich nicht anmaßen. Ich denke mal, es müsste aus dem Herzen kommen mit ehrlicher Liebe zu diesen Liedern. Auf keinen Fall aus Profit- oder Gefallsucht, um nun evtl. auf einer Welle mit zu schwimmen. Es sollte auch niemand versuchen, so wie Udo aufzutreten, mit seinen Gesten, Ansagen und der Verabschiedung. Das sind und bleiben Udos Markenzeichen, wie der weiße Bademantel, das rote Einstecktuch, usw. Das darf niemand nachzumachen versuchen.

Ansonsten könnten sicher auch mal im Jazzbereich Experimente gemacht werden.

Doch immer würde gelten: "Achte(t) auf (m)deine Lieder, andere werden sie singen."

Vor allem würde es ihm sicher gefallen, dass Pepe Lienhard mit seiner Big Band auf Tour geht und im Rahmen eines sicher fantastischen Swing-Konzerts auch Udos Lieder spielt, gesungen von "The Voices" sowie Dorothea Lorene und Kent Stetler.

Wie und ob ich und sicher noch einige andere allerdings dieses Konzert mit den uns so vertrauten Musikern und ohne Udo überhaupt ertragen könnten, ist eine ganz andere Frage.

Gruß Irmela
Re: Alex Parker
07. February 2016 23:10
Hallo Irmela,

mir macht es nix aus, Udos Stimme zu hören. Da kann man ja träumen, er sei noch da.

Hast Du schon mal direkt vor dem Defibrillator gestanden, mit dem man Udo retten wollte?

Da kommen einem wirklich die Tränen.


Udo Jürgens kam vom Jazz und ich hab mal wo gelesen, dass er "back to the roots " wollte.


Wir gehen zum Pepe Lienhardt Konzert. Ich stelle es mir so vor, dass an diesem Abend die Musik von Pepe im Vordergrund steht und ein Teil des Konzertes eine Hommage an Udo ist. Das ist kein Udo Jürgens Konzert ohne Udo.


Mich interessiert tatsächlich auch, was Udo Jürgens privat gerne für Musik gehört hat.

Wir haben beispielsweise nun auch mehr Frank Sinatra gehört.

Wenn man quasi auch mit Udo Musik hören kann, dann fällt es auch wieder leichter, i h m
beim Singen zuzuhören.
Re: Alex Parker
08. February 2016 00:18
Hallo Ulrike,

was Du mit dem ersten und dem letzten Absatz Deiner Antwort ausdrücken willst, verstehe ich nicht.

Meinst Du, dass es Dir nix ausmacht, eine Stimme zu hören, die Udos so ähnlich ist? Das macht mir aber gewaltig was aus. Udo selber zu hören ist doch das Schönste und Beste überhaupt. Was soll da eine Kopie, die niemals das Original erreichen würde?

Tut mir leid, beim letzten Absatz komme ich gar nicht darauf, was Du damit meinst.
Re: Alex Parker
08. February 2016 14:42
meine Frage war doch nur:

Welche Art von Musik hat Udo Jürgens gerne gehört?


Diese Frage ist doch ganz klar formuliert.
Re: Alex Parker
08. February 2016 17:27
Um diese Frage ging es doch gar nicht. Ich kann sie Dir natürlich auch gar nicht beantworten. Das käme mir viel zu vermessen vor. Auf jeden Fall gute, handgemachte Musik verschiedener Richtungen.

Es ging mir um Deinen LETZTEN Absatz, den ich wirklich nicht verstehe. "Wenn man quasi auch mit Udo Musik hören kann, dann fällt es auch wieder leichter, i h m beim Singen zuzuhören." Ich weiß wirklich nicht, was dieser Satz aussagen soll.

Doch lassen wir lieber weitere Diskussionen darüber. Ich gebe es auf.
Re: Alex Parker
08. February 2016 22:16
Ich versuche es noch einmal.

Also ☺

Es gibt Personen, die sind so traurig, dass sie es kaum verkraften, Udos Stimme zu hören ohne zu weinen.

Diesen Menschen kann ich empfehlen, Musik zu hören, die Udo auch gerne gehört hat.

Wir haben beispielsweise nun auch vermehrt Musik von Frank Sinatra gehört und Fred Astaire mit anderen Augen angeschaut - Udo mochte die beiden beispielsweise.

Je mehr Freude wir am Hören von guter Musik (ausser der von Udo) entwickeln, desto leichter wird es dann auch wieder werden UDO selbst zu hören.

Eigentlich versuche ich nur den Menschen zu helfen, die aus lauter Traurigkeit noch keine Musik von Udo hören können.

Ich bin nicht so auf der Suche nach Udo-Covern, um das Gefühl zu haben Udo Jürgens irgendwie nahe zu sein
(bei mir funktioniert das nicht) sondern ich guck mich nun eher als zu Udos Lebzeiten nach anderen Musikern um.




Ich hab es schon verstanden, dass es hier eher um die Sänger und Sängerinnen geht, die Udos Lieder singen.




Je mehr wir Udo "loslassen" desto mehr können wir seine Musik wieder genießen, ohne zu weinen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.02.16 22:18.
Re: Alex Parker
09. February 2016 00:01
Danke für Deinen "nochmaligen Versuch".

Jetzt weiß ich wenigstens in etwa die Richtung, die Du gemeint hast.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

aktive Benutzer

Gäste: 74
Anzahl der Gäste: 277 am 13. November 2016