Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Biographie von Andrej Bockelmann über Udo

geschrieben von heil 
Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
31. December 2014 00:01
Ich habe gerade bei der Udo Fan Seite gelesen, dass der Cousin von Udo auch eine Biographie über Udo schreibt, die wohl im Februar rauskommen wird.

Eine Biographie soll am 22.01.2015 auf den Markt kommen.

Am allerschönsten find ich das Buch: Der Mann mit dem Fagott


Gebt ihr einer Biographie den Vorzug?


Ulli



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.12.14 14:09.
Re: Biographie von Andrej Bickelmann über Udo
31. December 2014 00:18
... ich mag "Unterm Smoking Gänsehaut" auch immer noch sehr!!

LG, Silke
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
31. December 2014 11:19
werde wohl alle 3 Bücher demnächst wieder mal lesen....
Wenn eine "neue" Biografie rauskommt, dann sollte es schon eine sein, von jemand, der Udo
gekannt und begleitet hat, sein Cousin wäre das da, dann bleibts auch irgendwie in der Familie.
Mal sehen, was uns noch so alles erwartet, sicherlich werden auch Sachen rauskommen, die
Udo nicht gerecht werden oder auch nicht authorisiert sind, das braucht dann keiner.

LG Ralf
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
31. January 2015 00:33
Lieber Ralf,
wenn Sie sich da mal nicht irren, was den Cousin Andrej Bockelmann angeht! Haben Sie nicht die Schlagzeilen kurz nach Udos Tod gelesen, wie anmaßend sich dieser Vetter im Interview über Udo ausgelassen hat?
Das war sehr fies, vor allem tat er dies unter dem Hinweis, seine Kindheit / Jugend mit ihm verbracht zu haben und ein Weggefährte gewesen zu sein. Erstens war er 7 Jahre jünger, zweitens war es gar keine lange Zeit, die er mit Udo als Kind zusammen lebte. Auf jeden Fall spricht Neid und Missgunst aus seinen Worten!

Der Stern- Artikel:
[www.stern.de]
Hier der Link zum "Bunte"- Artikel:
[www.bunte.de]

Ich würde mir von dem keine Udo- Biografie kaufen!



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.15 11:53.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
31. January 2015 09:49
Dorida schrieb:
-------------------------------------------------------
> Lieber Ralf,
> wenn Sie sich da mal nicht irren, was den Cousin
> Andrej Bockelmann angeht! Haben Sie nicht die
> Schlagzeilen kurz nach Udos Tod gelesen, wie
> anmaßend sich dieser Vetter im Interview über Udo
> ausgelassen hat?
> Das war sehr fies, vor allem tat er dies unter dem
> Hinweis, seine Kindheit / Jugend mit ihm verbracht
> zu haben und ein Weggefährte gewesen zu sein.
> Ersten war 7 Jahre jünger, zweitens war es gar
> keine lange Zeit, die er mit ihm als Kind zusammen
> lebte. Auf jeden Fall spricht Neid und Missgunst
> aus seinen Worten!
>
> Hier der Link zum "Bunte"- Artikel:
> [www.bunte.de]
> -menschen-nicht-geliebt-114515.html
>
> Ich würde mir von dem keine Udo- Biografie kaufen!

Genau, du sagst es ! Seltsam ist es immer, wenn so einer erst nach dem Tod eines Menschen solche respektlosen Äußerungen macht. Also, die einzige Biographie die ich mir über Udo Jürgens kaufen würde, wäre wenn Jenny oder Jonn Jürgens über ihren Vater schreiben würden.
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
31. January 2015 10:01
@ Dorida
zu dem Zeitpunkt, als ich das gepostet habe (31.12.) waren die Nachrichten über den Vetter
noch nicht veröffentlicht, der Bunte-Artikel ist vom 3.1.15.
Natürlich brauch ich auch keine Biografie über Udo, da sind mir seine Bücher wesentlich
lieber und aussagekräftiger.
Daher brauch ich auch das Machwerk des Herrn Sahner nicht!!!
Werde im Buchladen in "neue" Veröffentlichungen reinschauen, aber ich glaube, ein Kauf
wird sich in keiner Weise lohnen.

Lest:
"Smoking und Bluejeans"
"Unterm Smoking Gänsehaut"
"Der Mann mit dem Fagott"
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
31. January 2015 18:20
Ich werde dieses Buch in jedem Fall lesen! Udo Jürgens eigene Bücher habe ich alle gelesen und sehr, sehr gern gelesen. Aber man muss meiner Meinung nach auch mal die Perspektive wechseln und ihn aus der Sicht anderer kennenlernen. Wir waren ja "nur" Fans und die allermeisten haben ihn nicht persönlich gekannt. Ich denke zwar, dass er in seinen Auftritten und Interviews absolut authentisch war. Aber es wird ja auch von allen bescheinigt, dass er ein absoluter Profi war. Als solcher wusste er bestimmt auch, was, wann am besten ankommt... Wie gesagt, ich liebe ihn und sein Werk sehr, aber warum nicht auch andere zu Wort kommen lassen, gerade, wenn es sein Cousin ist...
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
01. February 2015 11:37
Eine nette Biografie, wenn auch nicht autorisiert ist die von Frau Lisbeth Bischoff aus 2009.
Aber diese werden die meisten wohl auch schon kennen.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
01. February 2015 12:47
@Dexma: Udo hat in seinen Liedern und auch Stellungnahmen, Interviews etc seine Gedanken + Gefühle doch ausgedrückt; wenn diese geheuchelt wären, würde man' s doch merken! Denn diese sind sehr persönlich, authentisch. Den Klatsch und Tratsch Anderer über ihn will ich gar nicht wissen, denn "man sieht nur mit dem Herzen gut".
Selbst wenn einer wie Udos Cousin Andrej B. (oder W. Joop) kritischer über ihn denkt, als wir hier, muss er doch nun nicht post mortem zum "Rundumschlag" ausholen! Welche Absicht steht dahinter? Andrej B. hat sogar Dokumentationen über ihn gedreht und Udo hat ihm vertraut. Mit dem "Verwandten- Bonus" ihm nun zynisch in den Rücken zu fallen, empfinde ich als Verrat! Das habe ich Udos Vetter auch geschrieben:
"Das klingt aber überhaupt nicht nett, Herr Andrej Bockelmann,
Ihre Worte offenbaren Neid und Missgunst. Was bezwecken Sie damit? Es gibt ja in vielen Familien so einen Konkurrenzkampf um die meiste Aufmerksamkeit. Haben Sie in Udos Schatten gestanden als der 7 Jahre Jüngere? Von wegen er sei "beziehungsunfähig" oder er habe "kein Interesse an den Menschen" gehabt, "diese nicht geliebt". Das Gegenteil hat er bewiesen!
Das Gegenteil bezeugen auch seine Kinder. Was hätte Udo denn mehr für die Menschen tun können, als auf der Bühne sein Bestes zu geben? Das wäre ihm als Eigenbrötler so nicht gelungen. Menschenliebe und Idealismus hat er in seinen engagierten Songtexten stets bewiesen. Auch als Entertainer war er großartig! Er spulte auf der Bühne keine "aufgesetzte" Show ab, sondern sprach sein Publikum zwischen den Songs immer offen, direkt und mit spontanen, persönlichen Worten an. So hat Udo viele Denkanstöße zu sozialkritischen Themen geliefert. Damit hat er nicht nur seine ausgesprochenen Fans erreicht.
Die Fan- Kontakte bei Auftritten kann man aber auch zuweilen schwer ertragen, davon können alle Musiker ein Lied singen. Das grenzt manchmal an Obsession! Darüber kann einem schon ab und an mal ein Fluch rausrutschen! Das heißt aber doch nicht gleich, dass er "die Menschen nicht geliebt" hat!
Übrigens hat jeder Frontman oder Solist vor seinen Auftritten Lampenfieber; es wäre auch schlimm, wenn nicht! Es ist einfach menschlich, man ist auch verwundbar.
Du musst ja dein Innerstes nach außen kehren, alles geben, um die Leute zu begeistern, selbst wenn es dir gerade schlecht geht. Es kostet dich deine ganze verfügbare Energie, so dass du in dem Moment gar nicht realisierst, ob du nun genauso "gigantisch" rüberkommst, wie du dich selbst gerade verausgabst.
Nach dem Auftritt willst Du das dann von jemandem ehrlich wissen, der Dir nahe steht. Aber da waren Sie wohl der Falsche, wenn Sie das nun zynisch gegen ihn benutzen! Er durfte doch hoffentlich seinen Erfolg etwas genießen, ohne Sie damit zu kränken?
Ich glaube mit den Frauen war es auch umgekehrt. Nicht er war hinter ihren Röcken, sondern viele tolle Frauen hinter Udo her!!! ..... Und welcher Mann würde alle diese wunderbaren Gelegenheiten auslassen? Ein Mann, der so viel unterwegs ist, wie sollte der es schaffen, treu zu bleiben? Er hat seiner Frau die gleiche Freiheit zugestanden und sie hat diese auch genutzt. Treue in Herz + Hirn ist mehr wert, als sexuelle Treue. Besitzdenken und Eifersucht in Beziehungen kann auch die Luft rauben, "Ketten anlegen", woran viele Ehen scheitern. Wichtig dabei ist nur die Ehrlichkeit und Offenheit!
Für einen Musikstar steht immer die kreative Selbstentfaltung an erster Stelle und die Partner müssen akzeptieren, dass das viel Energie kostet. Wer ein ganz geregeltes Leben führt, jeden Tag "pünktlich" heimkommt, immer angepasst und brav ist, wäre den meisten Frauen zu langweilig. Dann doch lieber einen, der etwas bewegt, über den eigenen Tellerrand schaut, "mitten im Leben" steht und sich so kreativ ausdrücken kann. Fühlten Sie sich etwa gemeint mit dem Lied "Ein Weichei zum Frühstück" und wollen sich nun "rächen"?
Udo hat andere Worte verdient. Wenn Sie keine anderen Worte für ihn finden, sollten Sie es lieber bleiben lassen! Von Ihnen bitte keine Grabrede!
Ich hoffe nur, dass Sie nicht noch mehr in dieser Art, wo und wann auch immer, über ihn loslassen müssen. Das erscheint niederträchtig und als Verrat an ihrem Cousin, einem wunderbaren Menschen und Künstler! Er bleibt für Viele unvergessen!"
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
01. February 2015 14:09
@ Dorida,
nach den beiden Filmen, die ich von A.Bockelmann über und mit U.J. gesehen habe, bin ich nach wie vor der Meinung, dass seine Äußerungen von der Presse verzerrt wiedergegeben wurden un werde deshalb das Buch lesen sobald es herauskommt.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
02. February 2015 10:25
Journalisten verdrehen tatsächlich öfter Inhalte. Trotzdem stehe ich den nachträglichen Aussagen seines Cousins auch skeptisch gegenüber. Wenn es tatsächlich berechtigte Kritik gewesen wäre, wäre es doch fair gewesen, wenn er ihm das selbst, als es noch möglich war, gesagt hätte.

Dass er seinem Publikum etwas vor gemacht hat, glaube ich auch nicht. Sicher kann man einen Menschen nur vollständig und besser beurteilen, wenn man ihn persönlich und besser kannte und Fehler und Schwächen hat und hatte jeder. Aber, ich bin davon überzeugt, ich denke, er hätte die Menschen nicht immer wieder so begeistern können und gefühlsmäßig so tief berühren können, wie er es getan hat, wenn er sich sein ganzes Leben lang vor dem Publikum verstellt hätte. Und ich schätze es auch so ein, dass die meisten Leute sich trotz aller Bewunderung auch einen kritischen Blick bewahrt haben und es gemerkt hätten, wenn da jemand gewesen wäre, der ihnen nur aus Show und Imagegründen etwas vor gemacht hätte. Wenn man sich Interviews mit ihm anhört und hörte, wirkte er sehr offen und unverstellt.

Ich lese gerade zum ersten Mal "Smoking und Blujeans" von ihm. Und dieses Buch ist vorläufig mein Favorit an Biographien und ich mag, obwohl ich Biographien, die andere schreiben auch nicht so schlecht finde, (je nach dem wer es schreibt und wie) auch Autobiographien am meisten und mir gefällt auch dort sein offener, unverkrampft wirkender, manchmal auch nachdenklich machender Erzählstil.

Und was die Frauen betrifft, da hat er ja auch ehrlich gesagt, dass es ihm schwer fiel, treu zu sein. Er war eben auch, in erster Linie "nur" ein Mann und ich kann mir vorstellen, was in einem Mann vorgehen muss, der auf der Bühne steht und den vor der Bühne die Frauen anhimmeln und bewundern oder auch bei anderen Anlässen. Er hat in einem seiner letzten Interviews, wie ich finde sehr treffend und schön gesagt "Treue ist keine Frage des Charakters, sondern der Gelegenheiten". Und bei viel umschwärmten Stars mit viel Publikumskontakt gibt es viele Gelegenheiten, besonders wenn ein Mann gut aussieht, toll singt und genauso gut Klavier spielt. Und dann ist dann beruht es auch wirklich auf Wechselseitigkeit, dass es auch die Frauen so einem Mann oft leicht machen. Und wie es so schön in "Es lebe das Laster" hieß "Der Brave wird nirgendwo vermisst." Auch das machte ihn aus. Und es ist auch richtig, dass wahre Professionalität auch darauf beruht, dass Publikum noch genauso zu begeistern, wenn man sich vielleicht körperlich oder psychisch gerade nicht gut fühlt. Und mit dem Wort "gigantisch" bin ich auch im Zweifel. Ich frage mich, wenn das sein Lieblingswort war, warum er es in Interviews nicht verwendet hat.

Und ich denke auch, dass er auch das Recht hatte, seinen Erfolg zu genießen und er sagte auch mal, dass man sich auf der Bühne grösser fühlen muss, als sonst, um solche Wirkung zu hinterlassen. Dass man das aber hinterher wieder ablegen muss, was er auch getan hat.

PS.: Und das man es nicht als menschenfeindlich auslegen kann, wenn er sich gegen zu aufdringliche, gedankenlose Fans gewehrt hat, sehe ich auch so. Auf Youtube ist beispielsweise ein Video zu sehen (von November 2014), was ein Konzertbesucher privat aufgenommen hat. (Ich finde aber den Link nicht mehr.) Da ist eine Frau einfach auf die Bühne gekommen und hat getanzt und ist dann immer dichter an ihn ran gekommen und sogar als er sie dazu aufgefordert hat, runter zu gehen, ist sie nicht gegangen und wurde von Sicherheitsleuten weg gebracht. Über einiges, an ähnlichem, was er in den Infobriefen erwähnt hat, kann ich auch nur den Kopf schütteln. Ich habe in meiner Teenagerzeit und auch noch mit Anfang/Mitte 20, auch einigen Unsinn aus Schwärmerei gemacht. Aber so etwas wäre mir nie eingefallen. Das hätte ich nie getan und würde es nicht tun.



10-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.02.15 12:20.
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
02. February 2015 10:48
Hallo Ines,

bei uns in der Gegend werden die Menschen oft nach ca. 3 Tagen beerdigt bzw. so innerhalb einer Woche.

Bei denen, die eingeäschert werden, kanns auch mal 2 Wochen dauern bis zur Beisetzung, bei ihnen dauerts immer etwas länger.

Udo wurde halt so ganz kurzfristig eingeäschert, das war eben nochmal so ein kleiner Schock, wie der Tod sowieso.

Man hat es sich bildlich so vorgestellt, dass er irgendwo aufgebahrt ist, bis eben alle Abschied nehmen konnten von ihm und man hatte überhaupt keine Zeit, sich an einen Udo zu gewöhnen, der irgendwo mit geschlossenen Augen und gefalteten Händen aufgebahrt liegt, schon musste man sich vorstellen, dass er nur noch etwas Asche ist.

Die Urne ist ja wohl noch irgendwo, denn die richtige Beisetzung soll ja erst im Frühjahr stattfinden, wenn der Grabstein, das Denkmal fertig ist.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
02. February 2015 10:59
@heil,
ja, so habe ich es auch empfunden. Ein Zwiespalt ist es doch. Einerseits ist sein Wunsch verständlich. Aber andererseits fällt es schwer, sich vorzustellen, dass von ihm nur noch eine Urne mit etwas Asche übrig ist.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
02. February 2015 16:16
Liebe Ines_online,
das mit psychopathischen, aufdringlichen Fans, die sich an "IHREN" (-im Sinne von Besitz-) Musiker ranmachen, habe ich im negativsten Sinne bei einem weitaus unbekannteren Musiker aus meinem Freundeskreis miterlebt. Er wurde regelrecht gestalkt und sogar bedroht, weil er eine Frau höflich abgewiesen hatte (- sie war verheiratet, Mutter eines 9-jährigen Sohnes, attraktiv, recht jung und reiche Erbin). Die Dame war gewohnt, zu kriegen, was sie wollte und ist ihm durch ganz Deutschland und 1x nach USA hinterher gereist. Erst mit einem Gerichtsverfahren konnte man sie aufhalten!!!!
Garantiert erlebte Udo so etwas häufig; solche übergriffigen, distanzlosen Kletten! Dann ist es normal, wenn er sich unter Freunden negativ drüber auslässt. Er musste auch nicht jeden Fan persönlich kennen lernen wollen. Schließlich war er weder Jesus noch ein Heiliger!
Udo wurde bei seinen Onkeln erst als Sorgenkind, dann mit dem Berufswunsch "Unterhaltungsmusiker" als Versager betrachtet und galt lange Zeit als "schwarzes Schaf" der Familie, an dem man herummäkelte. Doch mit seinem großen Erfolg hat er alle Verwandten eines Besseren belehrt. Vielleicht hat das den Cousin gefrustet, dass er sich an diesem erstaunlichen Erfolg weder bei den Frauen, noch im Beruf messen konnte. Das war ja auch kaum zu toppen! Nun stand Andrej als Journalist HINTER, während Udo als der "Star" VOR der Kamera stand und diesem quasi die Show stahl. Es gibt Leute, die so was persönlich übel nehmen, zynisch und abfällig reagieren, des Anderen Erfolg klein reden oder schmälern wollen, statt ihm sein Glück zu gönnen. Genau so hört sich das an: "gestänkert".



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.02.15 16:27.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
02. February 2015 16:50
Ja, so sehe ich das auch, wenn man solche Äusserungen von sich gibt.

Und was das Fans kennen lernen betrifft, denke ich war er schon grosszügig. Denn hier auf der Homepage (auch in den Infobriefen) schrieb er, dass es eine Zeit lang die Möglichkeit gab, mit speziellen Karten, ihn in der Konzertpause treffen zu können. Das er das aber wieder gelassen hat, weil Beschwerden kamen, dass der Raum nicht gut genug gewesen wäre und die Fans enttäuscht waren, dass sie ihn nicht auch noch in seiner Garderobe besuchen konnten. Das ist völlig verständlich, wenn er schon eine Zeit lang seine Pause dazu genutzt hat, um Fans eine Freude zu bereiten und dann von einigen nur Undank bekommen hat, dass das wieder abgesagt wurde. Menschenfeindlichkeit ist das auch nicht, (falls so etwas oder ähnliches gemeint war) im Gegenteil. Denn er war ja wirklich auch nur ein Mensch, der auch mal Zeit für sich brauchte und nicht Gott.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
02. February 2015 20:03
@Ines

Du meinst bestimmt dieses Video mit der Frau auf der Bühne, ich habs zufällig gefunden.

[www.youtube.com]
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
02. February 2015 20:17
Anmerkung noch. Also, die Securitys waren aber lahme Schnecken, das sogar Pepe Lienhard sich bemühen musste die Alte von der Bühne zu kriegen.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
03. February 2015 10:50
Ja, das habe ich auch gedacht. Die haben wirklich ziemlich langsam reagiert.
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
09. February 2015 16:23
Ich werde diese Biographie von Udos Cousin bestimmt nicht kaufen.Wenn ein enger Verwandter von Udo es fertig bringt, solange Udos Kinder und andere nächste Angehörige noch gradezu unter Schock stehen direkt nach seinem Tod, eine Stern-Schlagzeile zu produzieren, dass Udo die Menschen nicht geliebt habe und andere herabsetzende Äußerungen, dann ist eins sicher: Dieser Mensch, der so rücksichtslos die trauernden Angehörigen verletzt und offensichtlich zu feige war, sowas zu Udos Lebzeiten zu sagen, ist bestimmt niemand, der Udo wohlgesonnen ist.
Mein Mann, der kein Udo Jürgens Fan ist, meinte nach der Lektüre der Stern-Geschichte von Andrej Bockelmann, er hielte dessen Verhalten für ein Zeichen großer Charakterschwäche. Mit solcher Kritik genau darauf zu warten, dass der Angegriffene sich nicht mehr wehren könne, sei mehr als feige und hätte womöglich Neid,Mißgunst und auch finanzielle Interessen bzgl.der durch solche Interviews womöglich besser zu verkaufenden Biographie als Grund.
Ich werde diesen "reizenden Verwandten" jedenfalls durch den Kauf der Biographie bestimmt nicht noch unterstützen!.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
10. February 2015 17:19
Nur weil Udo in jedem Interview seine zahllosen "Affären" mit Frauen zugibt, weist das noch lange nicht auf einen leichtsinnigen, unseriösen Lebensstil oder einen miesen Charakter hin.
Was die unermüdliche Beanstandung von Udos Liebesleben in der Klatschpresse angeht, sollte man den Ball mal flach halten. Seine erste Ehe mit Panja hat zwar nicht im traditionellen Sinne(- Treue, ggs. Erwartungen, etc.) funktioniert, aber sie waren als Vertraute dennoch füreinander und für die Kinder da und blieben ca. 25 Jahre verheiratet. Dass jeder der beiden dem jeweils Anderen alle Freiheiten zugestanden hat, finde ich bemerkenswert; jedoch bekommt Udo das leider bis heute, sogar post mortem, als "Liebes- oder Beziehungsunfähigkeit" ausgelegt.

Dass er in dieser Zeit kaum mehr als flüchtige Liebschaften hatte, lässt m.E. eher darauf schließen, dass er aus Rücksicht auf seine Familie bewusst keine feste Beziehung mehr suchte.

Es ist auch klar, dass mit einer solchen steilen Karriere kaum ein normales Familienleben zu realisieren war. Allein die lange Abwesenheit, räumliche Distanz und der Tournée- Stress mit an jedem 2. Tag einem neuen Konzert machten das relativ unmöglich. Diesem Schicksal erliegen doch so ziemlich alle Stars, wobei i.d.R. die Karrieren weit kürzer dauern!

Und nun mal ganz allgemein: Wie viele Leute gehen(- sogar heimlich) fremd? Wie viele Ehen scheitern bereits nach wenigen Jahren? Wie viele Eheleute harren nur lange miteinander aus, wegen der Sicherheit oder dem Haus? Sogar "Patchwork-Familien" sind heute bereits der Normalfall. Wozu also diese moralischen, oberspießigen Vorhaltungen?
Immerhin hat Udo seine Familie nicht mit Skandalen kompromittiert, er war diskret. Es existieren kaum Fotos von ihm und seinen angeblich so zahlreichen Geliebten.
Seine Flirts wussten auch Bescheid und begehrten ihn dennoch, sei es auch nur für eine Nacht. Keine hat sich beschwert- also was soll das?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.15 17:54.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
10. February 2015 17:50
@Dorida,
so sehe ich das auch, er hat trotzdem zu seinen Ehefrauen und seinen Kindern gestanden. Und ich denke, das ist das Wichtigste und keine Charakterschwäche, im Gegenteil. In einem seiner letzten Interviews, im vorigen Jahr, hat er, wie ich finde, sehr schön gesagt "Treue ist keine Frage des Charakters, sondern der Gelegenheiten." Und da stimme ich ihm, noch nachträglich, zu. Und in einem früheren Interview hat er gesagt, dass er dass auch schlimm fand, dass solche Liebes-/Beziehungs-Sachen in der Presse immer zum Skandal aufgebauscht werden. Und da stimme ich auch zu.

Und dass er seine Ehefrauen und Kinder nicht in Skandale reingezogen hat, spricht auch charakterlich sehr für ihn. Ich denke auch, dass sich manche Leute da sehr als Moralapostel aufgespielt haben und es immer noch tun.



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.15 17:59.
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
10. February 2015 18:10
So langsam kann ich es verstehen, wenn einige promimente Menschen uns überhaupt keinen Einblick in ihr Privatleben geben. Mir kam es immer etwas übertrieben vor.

Möglicherweise war Udo Jürgens auch etwas großzügig mit seinen Informationen.

Es wirkt demütiger, wenn man Fragen ehrlich beantwortet


Uns geht's auch nichts an, wie und ob Udo wahrhaft geliebt hat oder nicht.

Wir sind keine Richter von ihm.


Die Entwicklungen in der Ukraine sind wichtiger
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
10. February 2015 18:36
Ich möchte das auch nicht. Und ich denke auch, dass seine Ehrlichkeit und Offenheit teilweise auch "nach hinten" losgegangen ist und ihn angreifbar gemacht hat.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
10. February 2015 19:11
@ heil
So sehe ich das auch!!! Es geht uns NICHTS an.
Hier wird manchmal argumentiert, als wisse man alles haargenau, als sei man dabei gewesen. Das nervt mich ehrlich gesagt ein wenig (ich will damit niemandem zu nahe treten!) Ich bin auch neugierig..., weil mich neben dem Künstler auch der Mensch interessiert, besonders nachdem ich "Der Mann mit dem Fagott" gelesen habe, aber wir müssen doch wissen, dass wir nicht Zeugen seines Privatlebens waren.
In "Smoking und Bluejeans", bekennt er freimütig einige Details seines Liebeslebens, wer es nachlesen will ... Es waren wie er lebst bekennt "Strohfeuer" . Einige Beziehungen dauerten auch etwas länger (wenige Jahre), aber keine Beziehung hielt ihn davon ab, Neues zu beginnen. Meiner Meinung nach hat er auch in diesem Buch zu viel erzählt.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
10. February 2015 19:41
Dexma schrieb:
-------------------------------------------------------
> @ heil
> So sehe ich das auch!!! Es geht uns NICHTS an.
> Hier wird manchmal argumentiert, als wisse man
> alles haargenau, als sei man dabei gewesen. Das
> nervt mich ehrlich gesagt ein wenig (ich will
> damit niemandem zu nahe treten!) Ich bin auch
> neugierig..., weil mich neben dem Künstler auch
> der Mensch interessiert, besonders nachdem ich
> "Der Mann mit dem Fagott" gelesen habe, aber wir
> müssen doch wissen, dass wir nicht Zeugen seines
> Privatlebens waren.
> In "Smoking und Bluejeans", bekennt er freimütig
> einige Details seines Liebeslebens, wer es
> nachlesen will ... Es waren wie er lebst bekennt
> "Strohfeuer" . Einige Beziehungen dauerten auch
> etwas länger (wenige Jahre), aber keine Beziehung
> hielt ihn davon ab, Neues zu beginnen. Meiner
> Meinung nach hat er auch in diesem Buch zu viel
> erzählt.


Das stimmt. So gut sich das Buch auch liest. Aber da war es oft auch sehr viel Offenheit.
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
10. February 2015 23:50
Warum wird immer gefragt, ob Udo Jürgens die Menschen wirklich lieben konnte.

SO eine Frage gabe ich noch nie jemand gestellt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.15 08:10.
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
14. February 2015 01:40
Ich bin auch der Meinung, dass der Cousin kein Buch über Udo schreiben sollte. Er hat mit seinen Äußerungen ganz klar die Grenzen des guten Geschmacks überschritten und hat einfach nur Neid, jedenfalls kann er nicht behaupten, Udo hätte die Menschen nicht gemocht. Jeder, der in einem Konzert von ihm war, konnte das Gegenteil spüren.
Anonymer Teilnehmer
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
17. February 2015 13:00
@Rose40:
Genau das finde ich auch! Soweit können wir als Udo- Fans schon unserem Bauchgefühl vertrauen! Und so eine Äußerung sagt mehr über den Denunzianten aus, als über denjenigen, den er versucht zu schädigen, oder?
Re: Biographie von Andrej Bockelmann über Udo
24. June 2018 09:33
Ich werde solche Menschen auch nicht unterstützen mit dem Kauf der Biographie. Und wenn er wie der Cousin behauptet die Menschen nicht geliebt hat dann frage ich mich wie Udo Jürgens es geschafft hat Hallen zu füllen und eine riesen große Fan Gemeinde aufzubauen. Da spricht der pure Neid aus dieser Person und solche möchte gern Prominenz sollte den Ball flach halten und Biografien lieber Leuten überlassen die wirklich was davon verstehen und darüber schreiben können.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

aktive Benutzer

Gäste: 35
Anzahl der Gäste: 277 am 13. November 2016