Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Konzert in Braunschweig

geschrieben von Frank 
Konzert in Braunschweig
07. November 2012 10:46
Das gestrige Konzert in Braunschweig war wieder einmal einfach "der Hammer". Vieln Dank an Udo und sein Orchster Pepe Lienhard; wir freuen uns heute schon auf das nächste mal.
Re: Konzert in Braunschweig
07. November 2012 19:30
war noch jemand in Braunschweig gestern von euch? Udo hatte sich über den sehr frühen Bühnensturm beklagt und das mit recht. Wie habt Ihr das empfunden?
Re: Konzert in Braunschweig
07. November 2012 20:49
Hallo Frank!

Wann war denn der Bühnensturm in Braunschweig??

In Köln war er beim 3. Lied. Das ist einfach zu früh, auch mit Rücksicht auf die Fans in den ersten Reihen , die nicht stürmen.

Das ist natürlich schade, wenn Herr Jürgens sich dann berechtigerweise beklagt.
Ich denke mal, für die restlichen 2 Konzerte sollten die Fans da rücksichtsvoller vorgehen. Ich glaube jetzt mal fest daran, das dies auch so geschehen wird, da sich sicher keiner irgendwelche Misstöne wünscht.

Alles Gute!
Re: Konzert in Braunschweig
07. November 2012 21:06
Hallo Elli,
ja ich glaube es war auch so beim 3. Lied, Udo und Pepe guckten sich an, schüttelten mit dem Kopf und Udo sagte dann leise, da kann man nichts machen. Udo sagte dann ins micro, wir wollen doch alle ein schönes Konzert erleben. es gibt einige, die auf allen Konzerten dabei sind und den Bühnensturm früh inzenieren, er sagte weiter, dies sei sein Konzert und er mag es nicht, wenn andere den Ablauf bestimmen.
Re: Konzert in Braunschweig
08. November 2012 14:34
.... ich bin auf sehr vielen Konzerten und ein Bühnensturm wie bei Udo ist absolut unüblich. Entweder es gibt von vornherein Stehplätze oder es gibt unten/vorne Sitzplätze - dann sitzt man dort gut und teuer und ist nahe am Geschehen. Was mich bei Udo-Konzerten wundert, ist ein offenbar ambivalentes Verhältnis der Künstler zum "Sturm". Denn es gibt zahlreiche Aussagen bei Konzerten, wo Udo es ausgesprochen begrüßt und aus Zuschauersicht offenbar genießt, wenn vorne Partystimmung ist. Ich bin da auch gern dabei - und wenn es losgeht, will ich denjenigen sehen, der dann noch 4 Lieder auf seinem Sitzplatz wartet, damit die Zuschauer der vorderen Reihen besser sehen. - Das tun sie ab dann bestimmt nicht mehr, weil ja vorne wenige Augenblicke später alles voll ist.....

Erstend wissen das die meisten Besucher von Udo-Konzerten, die ja häufig extra deswegen vorne Karten nehmen, zweitens habe ich das Gefühl, dass es meist sehr zivilisiert zugeht (am Vorbildlichsten jedenfalls stets in Zürich) und alle den Abend genießen - und drittens bin ich der Meinung, wenn die Musiker (allen voran Udo) den Bühnensturm nicht wollen, könnte er wohl problemlos die Order geben, dass niemand nach vorne darf. In zahlreichen anderen Konzerten ist auch abgesperrt - und zwar derart, dass ein Sturm wirklich nicht möglich ist. Udo könnte z.B. auch zu Beginn des 2. Teils sagen, wie er es haben möchte (ob - wann - bei welchem Lied) und ich bin absolut sicher, dass seine Fans seinen Wunsch akzeptieren. So diskutieren wir hier schon so oft und wissen letztlich nicht, was Udo und die Musiker wirklich denken und wollen. Gehen wir aber mal davon aus, dass abgesperrt wäre - wie sonst ja auch - wenn es nicht gewünscht wäre.
Ani
Re: Konzert in Braunschweig
08. November 2012 17:30
Hallo Bernhard,
ich kann Dir nur beipflichten!
Auch ich war schon bei vielen Konzerten von Udo und hatte eigentlich immer das Gefühl, dass er den "Bühnensturm" genießt.
Ich gehöre nicht zu den Fans, die jedes Konzert von ihm besuchen. Ich war in Hannover und in Braunschweig, weil die Orte für mich gut zu erreichen
sind.
Auf das Konzert habe ich mich lange gefreut und natürlich war ich auch beim Sturm dabei. Schließlich hatte ich mir extra eine Karte für die 1.
Reihe gekauft. Dann hat mich natürlich auch nichts mehr auf meinem Stuhl gehalten, als es los ging.
Wann genau man zur Bühne darf oder nicht, ist mir eigentlich nicht so ganz klar.
Udo hat sich bei diesem Konzert darüber geärgert, dass es so früh los ging und meiner Meinung nach einige nicht so nette Bemerkungen über seine Fans gemacht.
Selbst wenn es einige gibt, die dieses Ereignis "inszenieren", so sollte er doch nicht vergessen, dass gerade die Fans, die ihm treu hinterher reisen,
eine Menge Geld für die Konzerte lassen.
Braunschweig ist meiner Ansicht nach von der Stimmung denn auch eher etwas "unterkühlt" gewesen, was allerdings auch etwas typisch für diesen Ort ist. Viel Mitsingen war da von Seiten des Publikums nicht, Udo hat es dann auch ziemlich abgekürzt, die Leute dazu zu animieren.

Die Halle war längst nicht ausverkauft. Zivilisiert waren die Konzerte hier immer.
Ich denke auch, dass es Möglichkeiten gegeben hätte, den Bühnensturm in die von Udo gewünschten Bahnen zu lenken, wenn es denn gewollt gewesen
wäre.
Mein Fazit: Der erste Teil des Konzertes war wie immer perfekt, der zweite Teil hat für mich einen unschönen Beigeschmack gehabt. Wenn es auch Empörung bei eingefleischten Fans auslösen mag: Nach der Pause hat er das Programm meinem Empfinden nach mehr abgespult als wirklich "gelebt",
wenn ich den Vergleich zu anderen Konzerten ziehe.
Re: Konzert in Braunschweig
08. November 2012 20:19
Hallo Ani, und Bernhard,

natürlich ist es so, daß Udo den Bühnensturm will und auch genießt; ich bin seit 40 Jahren (schon als kleiner Junge) bei seinen Konzerten, zuletzt in Berlin und im Frühjahr in Leipzig. Das Problem in Braunschweig war nur, daß diejenigen, die den Bühnensturm "inzenieren" zu wenig gespür für die Situation und die Songs von Udo haben, denn es war bei diesem Lied absolut unpassend, an die Bühne zu rennen; ich glaube, daß war es auch was Udo ausdrücken wollte, weil es in diesem moment auch störte. Ich kann das absolut nachvollziehen. Daß er sein Konzert danach nur noch abgespult hat, kann ich wirklich nicht bestätigen,, auch im Vergleich mit anderen Konzerten.
Re: Konzert in Braunschweig
09. November 2012 07:43
Guten Morgen aus Graz!

Ich hatte im Vorfeld meines Konzertbesuches in der Grazer Stadthalle auch über die verschiedenen "Bühnenstürme" der Fans gelesen. Wann denn der richtige Zeitpunkt sei usw.

Beim Konzert in Graz hatte ich den Eindruck, dass Udo seine Fans zum Vorkommen an den Bühnenrand regelrecht eingeladen hat. Er meinte sinngemäß, vor "Ich war noch niemals in NY", dass es schon interessant sei, dass man nur ein paar Anfangstakte spielen müsse und die Leute wissen schon um welches Lied es sich handle.

Dass danach der Run an den Bühnenrand eingesetzt hat war wohl klar und wurde weder von Udo noch den Musikern als störend empfunden. Und das Konzert war wie immer ein tolles Erlebnis und gute Stimmung bis zum Bademantelfinale. Das Ritual bei den Konzerten ist ja hinlänglich bekannt.

Generell sollte man diese Thematik nicht hochspielen, weil sowohl Udo als auch die Musiker wissen, welch großartige Fans sie haben. Ansonsten wären die Konzerte nicht binnen kürzester Zeit ausverkauft und Wiederholungskonzerte nicht möglich.

Andererseits sollten Fans einfach aber auch die Wünsche der Künstler respektieren. Hinter jedem Auftritt steht eine gewisse Dramarturgie ansonsten könnte man ja eh ein Lied nach dem anderen einfach "runterklopfen"!

Ich persönlich würde es als sehr schade empfinden, wenn es ein rigoroses Ordnervorgehen geben würde, weil dann vieles von der tollen Atmosphäre bei den Udo-Konzerten wegfallen würde.

Mein Appell daher an alle Fans - bei aller Begeisterung für Udo und seine Musik -> ein bißchen mehr an Rü+cksichtnahme auf die übrigen KonzertbesucherInnen schadet niemandem. Damit Partystimmung auch in Zukunft gewährleistet ist.

Liebe Grüße

Kurt
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

aktive Benutzer

Gäste: 14
Anzahl der Gäste: 2611 am 25. October 2021